Abschluss.

In dieser Woche wurde ein größeres Software-Projekt fertig und kam somit zum Abschluss. Ein paar Monate entwickelte ich dran und in dieser Woche ging es auf die Zielgrade. Und wenn ich mir so den Quellcode (woraus später das Programm entsteht) anschaue, merke ich wie sehr sich der eigene Programmierstyle weiterentwickelt. Einige Dinge würde ich heute ganz anders machen als vor 3-4 Monaten. Damals fehlte mir jedoch die Erfahrung und das Wissen, welches ich nun in zukünftige Projekte mit einfließen lassen bzw. bei nächsten Update Stück für Stück mit einarbeite kann.

Schließlich lernt man gerade als Programmierer nie aus, weil immer neue Technologien und Entwicklungen auf dem Markt kommen und man selbst, bei dem vielen Angeboten – den für sich richtigen Weg finden muss.

Trotzdem war ich am Freitag irgendwie Happy und Stolz auf das „Fabrizierte“.

Sportlich lief es zum Beginn der Woche etwas ruhiger. Am Monat legte ich noch eine Pause ein um den Körper von der kleinen Erkältung vom Wochenende weiter Erholung zu gönnen, dass ich erst am Dienstagnachmittag eine kleine, ruhige Runde gelaufen bin. Mit den Nasennebenhöhlen hatte ich aber noch die ganze Woche zu kämpfen.

Das Radfahren am Mittwoch bei dem sonnigem Herbstwetter war Belohnung und der Herbst zeigt sich die letzten Tage wirklich von seiner goldenen Seite.

Nur Schade das es mittlerweile so früh dunkel wird. Dennoch versuchte ich die Tage so viel wie möglich an der frischen Luft zu sein. So war ich gestern nochmal bei Anfangs eisigen Temperaturen mit dem Gravelbike unterwegs und erkundete neue Wege.

Heute Morgen nochmal ein kleiner Lauf und das war auch schon. Insgesamt kamen so diese Woche knapp 7,5h Sport zusammen bei 3 Läufen, 3 Rad- und 1 Athletikeinheit. Eine Radeinheit fand wieder auf der Rolle bei Zwift statt. Denn trotz des Wetters ist die Motivation so hoch, dass ich mich 1-2h auf die Rolle setze und ein Trainingsprogramm abzufahre.

Schließlich steht mit dem BBBR im nächsten Jahr eine ordentliche Herausforderung an. Wobei es dort viel mehr auf Ausdauer und „Durchhalte“-Willen ankommt als auf Schnelligkeitswerte.

Dennoch denke ich mir, ist solch ein kurzer, intensiver Reiz sicherlich nicht verkehrt und vielleicht kann der Körper damit ja etwas anfangen!? Was meint ihr?

Sonst habe ich die Freizeit viel an der frischen Luft verbracht, gelesen oder am Falken gebaut. Auch bin ich gerade dabei mir StarWars „The Mandalorian“ nochmal anzusehen und freute mich über die Meldung, dass die Dreharbeiten der 3.Staffel wohl gerade begonnen haben.

Heute werde ich den restlichen Tag nutzen um auch wieder draußen in der Sonne zu sein und so viel Vitamin D tanken wie möglich. Schließlich ist der Winter dunkel und nass genug.

Schönen Sonntag und bis dann,

Stephan


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s