Community-Tower: #2 Netzteil

Im 2.Teil unserer Serie geht es um das PC-Netzteil. Es dient in erster Linie für die Stromversorgung in einem Computer. Es regelt, transformiert und gleichrichtet den normalen Netz-Wechselstrom aus der Steckdose zu einer niedrigen Gleichspannung die der Computer benötigt.

Auch hier gibt es wie schon beim Gehäuse unterschiedlichen Größen. Wir haben uns hier für die gängiste Form, der ATX-Form entschieden. Laptops oder Netbook nutzen häufig ein externes Netzteil.

Grundlegende Eigenschaft eines Netzteiles ist die Nennleistung. Sie steht für die vom Hersteller maximal garantierte Leistungsabgabe in Watt. In unserem Community-Tower haben wir uns z.B. für ein 700Watt-Netzteil entschieden. Die für einen Computer oder Server benötigte Nennleistung ist je nach Rechnersystem unterschiedlich und richtet sich nach den verbauten Komponenten wie das Mainboard, dem Prozessor, die Grafikkarte sowie den Festplatten.

Und eigentlich sollte man die Komponente Netzteil auch ziemlich am Ende eines Selbstbauprojektes kaufen bzw. einsetzen. Nämlich dann wenn man alle anderen Teile des Endsystems schon hat. Ich habe mich aus Kostengründen dieses Mal jedoch erst für das Netzteil entschieden und dieses zur Sicherheit in der Nennleistung (Wattzahl) etwas höher angesetzt.

ACHTUNG! Ich nenne Marken! Kein Sponsoring oder Werbung!

In unserem Fall also handelt es sich um ein Netzteil der Firma Thermaltake, genauer gesagt das Modell „Smart RGB 700W„. Es hat 700W, Anschlüsse für die Festplatte, das Mainboard, die LEDs am PC-Gehäuse. Außerdem besitzt es  einen eingebauen 120mm Lüfter der gleichzeitig das Netzteil kühlen sowie frische Luft ins Gehäuse befördern soll. Als kleines „Highlight“ lassen sich die LEDs des Lüfter im RGB-Farbspecktrum in der Farbe einstellen.

Kleiner Tipp: Achtet beim Kauf eines Netzteiles auf das sogenannte 80Plus-Siegel. Das ist eine nordamerikanische Initiative zur Förderung von PC-Netzteilen, die einen Wirkungsgrad von mindestens 80% aufweisen. Wikipedia hat einen super Artikel dazu.

fullsizeoutput_1264

Ausgepackt fallen einem erstmal die vielen Kabel auf. Diese dienen wie gesagt für die Stromversorgung des Mainboards, des Prozessors, der Festplatte und der Grafikkarte. Außerdem gibt es Anschlüsse für den Ein/Aus- und Resetknopf am Computergehäuse.

fullsizeoutput_1265

Zusätzlich hat man bei fast allen Netzteilen die Möglichkeit dieses zusätzlich über einen Ein/Aus-Schalter vom Strom zu trennen. Bei unserem Modell gibt es wie gesagt, dann noch das Hightlight der Farbspielerei. Dafür ist der „RGB Lighting“-Button vorhanden.

fullsizeoutput_1261

So schaut der Kabelsalat aus, nachdem alle benötigten Kabel freigelegt sind. Bei höherwertigen Netzteilen, wie in unserem Fall, steht sogar auf den Steckern welcher Stromstecker für welchen Anschluss vorgesehen ist. Zur Not hilft ein Blick in die Gebrauchsausanweisung. Aber vieles ist wirklich selbsterklärend bzw. passt nur in die vorgedachten Anschlüsse an den Laufwerken oder aufs Mainboard.

fullsizeoutput_1263

Der Einbau gestaltet sich ebenso leicht. In unserem Fall sind es 4 Schrauben die in den vorgesehenden Löcher am Gehäuse gehören und schon ist so ein Netzteil eingebaut.

Bemerkung: Ja, in unserem Fall steckt es wirklich Kopf herum in unser Gehäuse!

wPWS6MMpS52tEdWB2XveFw

Wie man sieht, es passt perfekt und gleichzeitig der zweite Grund warum so ein Netzteil zum Schluss eingebaut werden sollte. Denn in einem mini-ATX-Gehäuse wie unseres ist Platz rar und so werden wir wohl für die Montage des Mainboards und anderer Komponenten das Netzteil wieder entfernen müssen.

fUXkE3TCRpOkz+OqKfAXgw

Wie man noch sieht herrscht Kabelchaos. Eine weitere Herausforderung besteht am Ende, alle Kabel so anzuschließen und zu verlegen, dass dieses Chaos am fertigen System beseitigt ist.

Grund? Die Luftzirkulation später im Gehäuse ist ein entscheidener Faktor beim Abtransport der Wärme. Umso kleiner das Gehäuse ist, um so wichtiger ist es z.B. für die Lebenszeil der Hardware-Komponenten.

t6bZiZG7RP+7bCapHX2Vyw

Im nächsten Teil unserer Serie kommt eine weitere wichtige Komponente dazu: das Mainboard. Hier laufen alle Verbindungen in einem Computer zusammen. Seid also gespannt!

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Community-Tower: #2 Netzteil

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s