Es geht schon wieder los.

Der zweite Berufsschulblock beginnt morgen und die Motivation lässt noch etwas zu wünschen übrig. Ist man doch gerade auf der Arbeit so richtig schön „drin“ und arbeitet an spannenden Projekten statt sich mit Vokabeln, Marketinginstrumenten oder dem EU-Parlament auseinanderzusetzen. Was bin ich froh, wenn ich die Ausbildung im nächsten Jahr endlich vorüber ist. Stichwort Ausbildung! … Mehr Es geht schon wieder los.

Routine reinbekommen.

Puh… Schluß für heute. Also das Training, denn diese Woche war das erste „richtige“ Triathlontraining seit langer Zeit. Schwimmen, Radfahren, Laufen und Athletik – neben dem Job und der Familie. Aber hey, solang es Spaß macht und die Motivation stimmt klettert man auch Sonntagmorgen bei 0’C und Nebel gerne aufs Rennrad und dreht seine Runde. … Mehr Routine reinbekommen.

Man lernt nie aus.

So ging es diese Woche wieder zur Berufsschule, denn es steht das letzte Ausbildungsjahr vor der Tür. War mal wieder schön seine ganzen Mitschüler gesehen und sich mit ihnen ausgetauscht zu haben. Der Stundenplan schaut soweit auch ganz gut aus, warum also in diesem Schuljahr nicht mal etwas gelassener an die ganze Sache herangehen. Okay, … Mehr Man lernt nie aus.

Urlaub.

Die Sachen sind gepackt und morgen um 13:05Uhr geht der Flieger von Bremen nach Kreta. Eine Woche Urlaub. Mal abschalten und auf andere Gedanken kommen. Die Vorfreude ist groß und das Wetter verspricht hervorragend in unserem Ort Elounda zu werden. Was will man mehr… 🙂 Gleichzeitig habe ich heute erfahren, dass es den Ironman70.3 St.Pölten … Mehr Urlaub.

Wieder mittendrin.

Im Training und auf der Arbeit… Dabei war es eine richtig kurze Woche, denn dank des Feiertages am Mittwoch und ein paar Überstunden brauchte ich nur Donnerstag und Freitag arbeiten. Aber die beiden Tage haben mich wirklich geschlaucht und der ganze Erholungseffekt der letzten Tage ist echt schon wieder dahin. Dabei haben meine Freundin und … Mehr Wieder mittendrin.

Der Tag danach.

Gestern lief ich nun den Rügenbrücken-Marathon und mit etwas Abstand bin ich doch etwas enttäuscht wie es gelaufen ist. Zuviele Fehler während des Rennens haben dafür gesorgt, das ich ordentlichen Zeit liegengelassen habe. Das evtl. zu schnelle Anfangstempo sowie die verpasste Verpflegungsstadion bei KM17 haben mich ab ca. KM30 in ein Energie-Defizit gebracht. Zum Ende … Mehr Der Tag danach.