RaspberryPi + ArduCAM-Kamera Shield + mehrere Pi-Kameras

Der RaspberryPi ist bekannt für seine Vielseitigkeit. Egal ob als Retro-Spielekonsole oder Wetterstation, den Ideen sind praktisch keine Grenzen gesetzt.

Heute möchte ich einmal zeigen, wie man mit Hilfe eines RaspberryPi’s, einem Kamera Shield und mehrerer Pi-Kameras ganz leicht eine Überwachungsstation bauen kann oder wie in diesem Fall ein kleines Fotostudio.

1. Zu Beginn wollen wir erstmal etwas basteln und so verbinden wir die einzelnen Kameras per FlexBand mit dem Kamera-Shield. An diesem Shield könnt ihr bis zu 4 einzelne Kameras anschließen und ansteuern. Wenn ihr noch mehr benötigt, braucht ihr ein weiteres Shield.

IMG_0209

Das Verbinden mit der Kameras mit dem Shield ist recht einfach, ihr braucht etwas Fingerspitzengefühl beim öffnen der Verbindungsklammern. Achtet unbedingt darauf das die Flexbänder immer richtig herum eingesetzt ist, sonst gibt’s nachher eine Fehlermeldung.

fullsizeoutput_1145

2. Habt ihr alle FlexBänder mit einem Kamera-Modul und dem Shield verbunden, könnt ihr nun das komplette Shield auf die GPIO-Leiste auf eurem RaspberryPi stecken. Das Gute, es gibt wirklich nur eine Möglichkeit wie ihr das Shield auf den Raspberry steckt! Somit ist hier eine Fehlerquelle schon ausgeschlossen.

IMG_0207

3. Habt hier alle Kameras verbunden und das Shield auf den Pi gesteckt könnt ihr den Raspberry starten. Er wird ganz normal hochfahren und ihr landet ganz normal auf dem Desktop eures Raspbian-Systems.

4. Jetzt öffnet ihr das Terminal und beginnt die Kamera-Schnittstelle zu aktiveren. Dazu gebt ihr: sudo raspi-config ein. Jetzt erscheint eine Übersicht mit vielen Einstellmöglichkeiten für den Pi. Hier klickt ihr auf den 5.Punkt „Interfacing Options„, dann weiter auf „P1 Cam“ und danach auf „Ja“ das ihr die Kamera-Schnittstelle aktivieren wollt. Nun könnt ihr die Übersicht wieder schließen.

Bildschirmfoto 2018-12-11 um 18.33.20Bildschirmfoto 2018-12-11 um 18.33.50Bildschirmfoto 2018-12-11 um 18.34.04

5. Jetzt braucht ihr im Terminal noch 3 Befehle. Beginnen tut ihr mit sudo update gefolgt von sudo upgrade und sudo alt-get install picamera.

Nachdem ihr alle Updates und die Installation durchgeführt habt, müsst ihr euren Pi neustarten.

6. Wenn ihr jetzt in eurem Terminal den Befehl raspistill -o image.jpg eingebt und ausführt, erhaltet ihr schon das erste Bild von eurer Kamera A.

IMG_0204

7. Nun wollt ihr aber alle Kameras ansprechen und da hilft die GitHub-Seite von ArduCam weiter. Hier findet ihr Praxis-Beispiele. Unter anderen eine Python-Datei mit dem Namen: multi_capture_A.py
Wenn ihr diese auf euren RaspberryPi ladet und mit python multi_capture_A.py ausführt, werden alle am Shield angeschlossenen Kameras ausgelöst und ihr findet die Bilder in eurem Home-Verzeichnis.

IMG_0208IMG_0206IMG_0205

7a. Die multi_capture_A.py im Überblick:

import RPi.GPIO as gp
import os

gp.setwarnings(False)
gp.setmode(gp.BOARD)

gp.setup(7, gp.OUT)
gp.setup(11, gp.OUT)
gp.setup(12, gp.OUT)
gp.setup(15, gp.OUT)
gp.setup(16, gp.OUT)
gp.setup(21, gp.OUT)
gp.setup(22, gp.OUT)

gp.output(11,True)
gp.output(12,True)
gp.output(15,True)
gp.output(16,True)
gp.output(21,True)
gp.output(22,True)

def main()

gp.output(7, False)
gp.output(11, False)
gp.output(12,True)

capture(1) <- Hier werden die einzelnen Kameras angesprochen und ausgelöst.

gp.output(7,True)
gp.output(11, False)
gp.output(12,True)

capture(2) <- 2.Kamera

gp.output(7, False)
gp.output(11,True)
gp.output(12, False)

capture(3) <- 3.Kamera

#gp.output(7,True) <-
#gp.output(11,True)
#gp.output(12, False)

#capture(4) <- Habt ihr zB. nur 3 Kameras dran, muss capture(4) mit # (Raute) auskommentiert werden.

def capture(cam):
cmd = „raspistill -o capture_%d.jpg“ % cam  <- Der „raspistill…“-Befehl ist der eigentliche Befehl. mit zB. „raspistill -q 100 -o caputre_%d.jpg“ setzt ihr die Bildqualität auf 100. Eine ausführliche Befehlsliste und Dokumentation gibts hier.

os.system(cmd)

if __name__ == „__main__“:

main()

gp.output(7, False)
gp.output(11, False)
gp.output(12, True)

8. Damit sollte euer System soweit laufen. Was ihr damit anstellt, bedarf eurer eigenen Kreativität. 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s