Woche 1.

So, nun ist die erste Woche meiner 3-jährigem Ausbildung auch schon geschafft und was soll ich sagen?! Ich bin nach wie vor sehr positiv gestimmt. Es macht mir unheimlich Spaß und ich freue mich am Montag wieder zur Arbeit gehen zu dürfen.


Dennoch war die letzte Woche ein ständiges Auf und Ab der Gefühle. Am Samstag kam nach 3-4 Wochen meiner Bestellung endlich mein neues Zeitfahrrad an! Dieses warten… ihr kennt das. Dieses werde ich für die kommende Saison nutzen und versuchen meinen kleinen „Traum“ des Profitriathleten wieder aufleben zu lassen. Ob und wie es mir gelingt werdet ihr dann hier in meinem Blog lesen.


Wer es genau wissen möchte, es handelt sich um ein Planet X Exo3-Triathlonrad mit elektronischer SRAM-eTap Schaltung und Clincher-Laufrädern. Natürlich bedarf es noch ein paar Änderungen, aber ich muss sagen es fährt sich schon verdammt gut. Am Dienstag zeigte sich das Wetter auch einmal gnädig und so konnten meine Freundin und ich das Wetter nach dem Feierabend nochmal für eine kleine Runde nutzen.


Auch versuche ich nun, mir einen etwas anderen Schlafrhytmus anzueignen. Denn ich möchte gerne zukünftig vor der Arbeit meine Laufeinheiten absolvieren. Da ich um 7:15Uhr anfange zu arbeiten, war ich diese Woche schon zwischen 5:00 – 5:15Uhr aus dem Haus. Leider ist es dann noch so dunkel, das ich mir vorher schon eine Stirnlampe gekauft habe und damit klappt es wirklich wunderbar. Heißt, dafür geht es dann Abends früher ins Bett, aber das fällt mir nach einem Arbeitstag mit viel neuem Stoff überhaupt nicht schwer. 😉


Sonst war die erste Woche sehr spannend und kurzweilig, denn neben einer Dienstberatung, den Terminen für den Firmenausflug und zwei Grafikkartentausche an den Bürorechnern, habe ich mich die Woche mit den Grundlagen und der Programmierung von MS Access Datenbanken vertraut gemacht. Der Stoff ist ziemlich unfangreich, aber interessant und eben Ausbildungsbestandteil.


Ausserdem waren meine Freundin und ich, dank des schlechten Wetters nach langer Zeit im heimischen Schwimmbad zum Kacheln zählen und das hat nach dem ganzen Freiwasser auch unheimlich Spaß gemacht.

Somit bin ich motiviert für die kommende Woche und wünsche euch allen noch einen schönen Sonntag. Ich werde morgen noch das Ironman70.3 WM-Rennen der Männer schauen, sowie den Ironman70.3 Rügen (welcher Quasi mein Heimrennen) ist. Vielleicht ja nächstes Jahr mal als Teilnehmer, wer weiß…

der Stephan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s