Road To Frankfurt 2:48h #4

Der Sommer ist da und er hat ordentliche Temperaturen mitgebracht! Schön oder? Da ich mein Lauftraining meistens früh in den Morgenstunden absolviere, ich bin wirklich ein Frühaufsteher!, hab ich damit keine Probleme und genieße es sogar bei der noch kühlen Morgenluft, wenn die Welt noch schläft Laufen zu gehen und danach in den Tag zu starten.

In dieser Woche gab es keinen Feiertag und somit waren die Umfänge zumindest beim Laufen etwas geringer.

Die Fakten:

Laufen: 59,6km
Radfahren: 89,7km
Schwimmen: 3x

Am Dienstag bin ich flott in den Tag gestartet. Eigentlich war ich von meiner Stimmung noch etwas unschlüsig wie ich losrennen sollte. Aber dann lief es doch besser als gedacht. Ohne mit der Brechstange und aller Kraft, war es dennoch recht flott unterwegs.fullsizeoutput_13af

Am Mittwoch absolviere ich dann nach langer Zeit mal wieder Hügelsprints. Eigentlich eine super Ergänzung für jeden Lauftraining. Jedoch sind wir hier oben im Norden mit sehr wenigen Bergen gesegnet und da einen schönen Hügel zu finden, ist dann garnicht so leicht.

Ich entschied mich am Mittwoch für 3x kurz, 3x mittel und 3x lange Sprints. fullsizeoutput_13bc

Am Freitag war ein sogenannter „NewShoeDay“. Für den Frankfurt-Marathon suchte ich noch einen passenden Laufschuh und so entschied ich mich am Ende (ACHTUNG WERBUNG) für den neuen ASICS DS-Trainer 24. Ich laufe den DS-Trainer glaube ich schon seid Nr. 13 oder 14. Zwischendurch bin ich mal Weg von dem Modell, weil da konnte ich überhaupt nicht um aber seid 3-4 Modellen finde ich den Trainer für mich wieder den besten Laufschuh auf den Markt. Es ist leicht, direkt und hat eine kleine Stütze. Ideal für längere Distanzen und meinen Ansprüchen.

fullsizeoutput_13bb

Am Samstag absolviere ich nur einen kurzen Lauf um wach zu werden. Denn an dem Tag machte ich eine lange Radtour um meine Freundin auf eine Messe zu besuchen. So verband ich das Nützliche mit dem Schönen.

fullsizeoutput_13b7Zu dem Lauf am Morgen kamen dann ingesamt noch knapp 90km auf dem Rennrad obendrauf. Am Ende des Tages war ich dann auch gut geschafft.

fullsizeoutput_13b0

Heute morgen dann waren die Beine überraschend locker und so lief ich dann nochmal knapp 18,3km ganz entspannt. Ingesamt komme ich so auf knapp 60 Laufkilometer (59,7km) und bin mit dieser Woche ganz zufrieden.

fullsizeoutput_13b6

Werbeanzeigen

5 Gedanken zu “Road To Frankfurt 2:48h #4

  1. Den Asics DS trage ich aktuell auch und ich liebe ihn, besonders für die „schnellen“ Läufe (was man bei mir aktuell schnell nennen kann)
    Das Wetter mag ich allerdings gar nicht und leider Gottes bin ich morgenmuffelig 😅 im Sommer beneide ich die Frühaufsteher

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s