Oh du fröhliche Weihnachtszeit.

Puh, dass wäre geschafft. Die letzten 3 Tage bestanden gefühlt nur aus Essen, Sitzen, Essen.

Trotz der Festive500-Aktion, um mal etwas an die frische Luft zu kommen und Normalität zu haben, passiert an so einem Weihnachtsfest ja nicht viel. Dank Corona in diesem Jahr sogar noch weniger als sonst. Und gestern Nachmittag war man dann schon die Luft ein bisschen raus. 

Man hatte 3 Tage frei und gefühlt nichts geschafft. Ich ganzen Tag nur irgendwie Märchen gucken, Weihnachtsessen essen und quatschen, so dass es einem dann doch irgendwann zu viel wird. Oder geht es euch da vielleicht anders?

So freue ich mich nun, dass der ganze Spuck vorbei ist und so langsam wieder der geregelte Alltag beginnt.

Aber fangen wir nochmal von vorne an. Am Montag hatte ich frei und habe die Zeit genutzt, ein bisschen was in der neuen Wohnung zu machen. Außerdem war ich noch mit dem Rennrad unterwegs, weil das Wetter sich dazu angeboten hat. Dienstag und Mittwoch war ich arbeiten und fleißig am Programmieren. Auch Privat befasste ich mich weiter mit der Programmiersprache C und den Themen wie Zeigern und Kommandozeilenparametern. 

Quellcode in C.
Kompilierter Code. Zeiger und Variable zeigen auf den selben Wertadresse im Arbeitsspeicher.

Außerdem habe ich Zeit gefunden, um meine Strecke für die Orbit-#rideFAR-Challenge zu planen und raus kam ein 181km langer Rundkurs. Jetzt muss ich nur noch das Wetter im Januar im Auge behalten und schauen, wann sich ein Tag dazu anbietet.

Meine Strecke für die Orbit-#rideFAR-Challenge im Januar.

Tja und dann ging es am dem „Heiligtag“ so langsam los. Gleichzeitig war der 24. auch der Starttag vom Festive500 und es sollte gleich richtig schön regnen, somit keine Radkilometer draußen sammeln sondern, nur die Flucht in den Keller auf die Rolle. Nachmittags ging es dann zum ersten Weihnachtskaffeetrinken. Danach gab es die Bescherung und das erste Weihnachtsessen. Am 1.Weihnachtsfeiertag bin ich gleich morgens erst Laufen gewesen und dann nochmal für 2h aufs Rad. Danach zum Weihnachtsmittag, Weihnachtskaffee und Weihnachtsabendbrot. Der 2.Weihnachtsfeiertag war dem 1.Tag recht ähnlich. Weihnachtsmittag, Weihnachtskaffee und Weihnachtsabendbrot und morgens vorher wieder Radfahren. 

Aber heute! Heute ist Weihnachten vorbei! Neben meinem langen Lauf vorhin und dem leckeren Frühstück steht für heute nichts mehr auf dem Plan außer Entspannung und die Seele baumeln lassen. Morgen habe ich nochmal einen Tag Urlaub und werde den Tag ebenfalls in Ruhe genießen. Da mir noch 350km für das erfolgreiche Abschneiden beim Festive500 fehlen, wird es wohl etwas länger aufs Rennrad gehen. 

Sportlich kam diese Woche natürlich durch die Feiertage eine Menge zusammen. Insgesamt knapp 13h und trotzdem hat man sich gefühlt kaum bewegt und geistig irgendwie Müde. 

Na und dann steht in ein paar Tagen auch wieder Silvester vor der Tür. Zum Glück ohne Böller und Gestank in diesem Jahr. Vielleicht sind die nächsten Tage auch ein guter Zeitpunkt um sich mal über die Vorsätze für 2021 Gedanken zu machen bzw. ein paar Ziele ins Auge zu fassen.

Aber dazu gibt es dann im neuen Jahr mehr! 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt gesund und vielen Dank an all die treuen Leser meiner Seite. 

Alles Gute,

Stephan


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s