Relativ unauffällig.

Hui, die erste Woche des neuen Jahres verging doch schneller als gedacht. Plötzlich war schon wieder Freitag und man machte sich auf den Heimweg. Dabei war in dieser Woche wieder einiges zu tun, aber auch mal wieder schön, viele Gesichter und Kollegen’innen wiederzusehen. Ein kurzer Austausch, wie jeder denn den Jahreswechsel „Böllerfrei“ erlebt habt, war wohl das Topthema in dieser Woche.

Programmiertechnisch gab es einiges zu tun, Quellcode für Programme mussten – durch ein neues Update – wieder angepasst oder gar Neuinstallationen vorgenommen werden. Keine Ahnung, irgendwie ist die Woche unglaublich schnell vergangen und ich habe zu tun, alles zusammen zu bekommen. Setzt da schon die altersbedingte Vergesslichkeit ein!?

Das Wetter ist auch wieder winterlich geworden, denn statt so milder Temperaturen wie zwischen Weihnachten und Neujahr, ist es doch wieder merklich kälter geworden und am Freitag „fusselte“ es sogar wieder.

Sportlich läuft es dafür ganz gut. Von Glatteis verschont, geht das Laufen ohne Probleme und die Einheiten locker von der Hand. Gut, da ich mich nun in der direkten Marathonvorbereitung befinde – werden die Einheiten schon knackiger und am Dienstag musste ich schon ganz schön beißen. Tempoeinheiten gehen eigentlich, außer sie sind zu fordernd. Dann macht es irgendwann wieder keinen Spaß, aber am Ende ging es dann doch wieder irgendwie. Freitag stand auch nochmal etwas Schnelleres an, dafür genoss ich heute den langen, lockeren Lauf am frühen Morgen.

Auch das Graveln stellt im Winter eine Herausforderung dar. Am Donnerstag war ich nach der Arbeit nochmal unterwegs und nachdem den ganzen Tag die Sonne schien, war es abends doch schon wieder merklich frisch. Dann muss man eben auch hier etwas schneller unterwegs sein, auch wenn noch einem Arbeitstag das manchmal schwerfällt. Gestern bin ich dann nochmal zu einer größeren Runde aufgebrochen und genoss es, bei Tageslicht mal wieder unterwegs zu sein.

Mitte der Woche kam dann nochmal eine neue Lieferung von Reifen und Schläuche für mein Gravelbike. Nachdem ich vor ca. 3-4 Monaten auf Schwalbe G-One – Reifen gewechselt bin und diese bisher ohne Probleme funktionieren, habe ich mir gleich noch einen Satz bestellt. Diese werde ich dann auf meinen 2.Laufradsatz aufziehen, was ich für heute noch geplant habe.

Insgesamt kam ich in dieser Woche auf 4x Lauf-, 2x Rad- sowie 1 Athletikeinheit bei insgesamt 8,5h Umfang.

Für die erste Woche 2022 ganz okay und ich bin zufrieden. Ich freue mich aber schon sehr, wenn der Frühling wiederkommt. Auch habe ich mir vorgenommen, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu pendeln, dass habe ich nun in Woche 1 leider nicht geschafft. Bleiben aber zum Glück noch 51 Wochen übrig.

Blieb dann noch Freizeit habe ich entweder gelesen, weiter in C programmiert oder meiner Freundin geholfen, ihr Disney Schloss von Lego weiterzubauen. Das brachte nämlich der Weihnachtsmann. 😉

Sonst war die Woche relativ unauffällig. Heute Nachmittag werden nochmal Freunde besucht, wie geschrieben die Reifen wechseln und den Tag entspannt ausklingen gelassen.

Schönen Sonntag und bis dann,

Stephan


2 Gedanken zu “Relativ unauffällig.

Schreibe eine Antwort zu Stephan Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s