Tails OS: Anonym im Netz.

Heute möchte ich euch einmal Tails OS vorstellen. Es handelt sich hierbei um ein Live-Betriebssystem, welches entwickelt wurde um zum Beispiel anonym im Internet unterwegs zu sein. Es basiert auf der Linux-Distribution
Debian und kann ganz klassisch wie ein Linux benutzt
werden.Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.30.02

Die Installation kann auf einer DVD, einem USB-Stick oder via virtueller Maschine wie dem Freeware VirtualBox erfolgen.

Der Vortreil von Trails gegenüber dem klassischen Tor-Browser ist, dass nicht nur anonym im Internet gesurft werden kann sondern ein komplettes Betriebssystem für den anonymen gebrauch zur Verfügung steht. Tails bringt nämlich noch ein E-Mail-Programm, Gimp oder zB. Libre Office mit.

Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.23.15Warum also Tails? Öffentliche WLANs gibt es heutzutage praktisch überall. Egal ob auf Bahnhöfen oder im Hotel. Es ist relativ einfach ins Internet zu kommen, weil viele Einwahlpunkte(z.B. Router) dafür vorhanden sind. Doch was die meisten User nicht wissen ist, wer zB. meine Daten bei diesen Einwahlpunkten mitliest oder damit anstellt.

Und jeder stellt heute viel zu unbekümmert seine Daten ins Netz. Schnell mal eine E-Mail verschickt, Standort posten oder eine Überweisung per Online-Banking ausgeführt ohne sich der Gefahr bewusst zu sein. Hauptsache Online!

Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.24.49
Mit Tails hat man nun also die Möglichkeit etwas zu seinem ganz persönlichen Schutz beizutragen und verschlüsselt E-Mails zu versenden, Online-Banking durchzuführen oder zB. google nicht zu verraten was für Weihnachtsgeschenke ich dieses Jahr meiner Familie mache.

Die Installation ist wirklich einfach und wenn doch einmal Probleme auftauchen gibt es eine erstklassige Dokumentation direkt auf der Tails-Homepage.

Wer es mal ausprobieren möchte läd fix die knapp 1,2GB größe ISO-Datei von Tails in der aktuellen Version 3.10.1 herunter. Erstellt bei VirtualBox ein neues System und legt einfach los. Folgende Einstellungen für das virtuelle System sind:

– ihr braucht mindestens 2 GB RAM
– solltet IO-APIC aktiviert haben
– solltet als Netzwerkadapter NAT eingestellt haben
– braucht keine neue Festplatte erzeugen, sondern nur die heruntergelandene ISO auswählen sowie Live-CD/DVD aktiviert haben

Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.27.14Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.28.26Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.27.38.pngBildschirmfoto 2018-11-17 um 13.21.45Bildschirmfoto 2018-11-17 um 13.23.15

Danach könnt ihr das System ganz normal starten und der erste Bildschirm fragt nach der Spracheinstellung und schon kann es losgehen. Viel Spaß beim ausprobieren und anoym sein!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s