Ein Jahr.

Tja, seit Freitag bin ich wieder ein Jahr älter. Wie die Zeit doch vergeht. Vor einem Jahr war ich noch Azubi und hatte die Abschlussprüfungen vor mir. Ungewissheit, ob diese damals überhaupt irgendwie stattfanden wegen Corona. Denn Corona war auch schon vor einem Jahr da.

Aber genug mit der Vergangenheit. Diese Woche spielte das Wetter etwas mehr mit und so war ich gestern endlich wieder draußen mit dem Fahrrad länger unterwegs. Zugegeben, es war kalt. So richtig kalt, aber ich habe es aber nicht bereut gleich früh am Morgen, wenn die Welt noch schläft, losgefahren zu sein.  

Gefahren bin ich ins südliche Umland von meiner Heimatstadt und habe ua. den Luftkurort Krakow am See dabei gestreift.

Alter Bahnhof in Krakow am See.
Streckendetails auf Komoot.

Insgesamt kamen diese Woche so wieder knapp 10h Sport bis jetzt zusammen. Das Wetter war noch nicht ganz so berauschtet. Doch gestern ja Frühlingsanfang und so bin ich optimistisch das die nächsten Tage und Wochen auch die Temperaturen wieder etwas ansteigen. Am Ende wurden es wieder 4 Läufe, 3 Rad- sowie 3 Athletikeinheiten.

Heute Morgen gab es wieder einen langen Lauf und wegen heute Nachmittag bin ich noch unentschlossen. Nachdem gestern die Familie zu meinem Geburtstag vor Ort war, freue ich mich heute mal über Ruhe und mache einfach, worauf ich Lust habe. 

Auf Arbeit war es diese Woche mal so, mal so. Es gibt ruhige Tage und Tage die vergehen im Flug, weil es immer eben weg läuft… Wichtig ist, dass es Spaß macht! Diese Woche verbrachte ich die Zeit mit Programmieren, dem Inventarisieren von Hardware und dem Lösen einiger PC- und Drucker-Probleme. Nächste Woche kommt unser Azubi wieder, dieser war leider diese Woche krank und dann wird es bestimmt auch wieder ganz gut werden.

Glück gehabt. Bis nach Hause kam ich noch.

Die restliche Freizeit habe ich neben dem Sport mit Schlauch wechseln (gestern den 1. bei meinem Gravelbike gehabt), Haushalt, Programmieren in C und Lesen verbracht. Ich habe in dieser Woche ein neues Buch über den Arabischen Frühling vor 10 Jahren angefangen. Genauer gesagt, ist es ein Tagebuch über die Ereignisse damals in Syrien. Geschrieben von Samar Yazbek berichtet sie in „Schrei nach Freiheit“ direkt vom Ort über die Geschehnisse. Wie es zu den Aufständen kam und was sich alles direkt vor ihrer Tür abgespielt hat. Sie selbst wurde daraufhin bald von der Regierung verfolgt und musste mit ihrer Tochter das Land verlassen, welches Sie seit mittlerweile 10 Jahre nicht mehr betreten hat.

Spannend geschrieben und auch irgendwie ein „hartes“ Buch. Wenn man sich vorstellt wie viele unschuldige Menschen dort damals bei den Protesten gegen die Regierung umgekommen sind. 

Da können wir wirklich froh sein in Deutschland zu leben. Keiner Unterdrückung von Militär oder Regierung ausgesetzt zu sein und dennoch gibt es auch hier Menschen, die sie unterdrückt fühlen, weil sie eine Maske im Supermarkt tragen müssen…

Was gab es noch so? Apple hat eine neue Beta-Version für Entwickler veröffentlicht. Mittlerweile die 4.Beta der Version von macOS BigSur 11.3 – die wieder mit einigen Verbesserungen in der Performance daherkommt. 

So, soll reichen für diese Woche. Schließlich wartet noch etwas der Haushalt und dann wollte ich die Zeit zum Entspannen nutzen. 

Macht euch einen schönen Sonntag und bis bald!

Stephan


2 Gedanken zu “Ein Jahr.

Schreibe eine Antwort zu Stephan Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s