Zahlen, Fakten, Vergleiche.

Wir Sportler vergleichen uns ja ganz gerne. Sei es im Training, mit dem Nachbarn oder Konkurrenten oder im Wettkampf. Ständigt prüft man die Bestzeiten oder Umfänge.

Da es noch knapp 110 Tage bis zum Ironman70.3 St.Pölten sind habe ich mich diese Woche auch mal wieder mit den Trainingswerten aus 2016 befasst. Damals mein bis dato „letztes“ Profijahr vor der einjährigen Pause und darum ein guter Anhaltspunkt wo ich aktuell stehe.

Hier darum ein paar Zahlen Januar 2016 und 2018 zum Vergleich:

SWIM: 30,0km (2016) zu 27,3km (2018)
BIKE: 214,9km (2016) zu 496,0km (2018)
RUN: 151,6km (2016) zu 238,5km (2018)

Als ich diese Werte mir ausgesucht habe war ich erstmal recht erstaunt und positiv überrascht da ich gerade beim Radfahren und Laufen doch deutlich fleißiger dieses Jahr gewesen bin. Das mag beim Radfahren daran liegen, dass ich auf der Rolle in Kombination mit Zwift (ja, schon fast süchtig) fleißig dabei bin und 2016 noch krank mit Grippe war und somit damals auch eine ganze Woche weggefallen ist.

Tja und diese Woche hat es bei mir auch merklich im Hals gekratzt und ich muss zugeben das ich da aus jetztiger Sicht etwas unvernünftigt gewesen bin, denn ich habe das Training nur leicht reduziert und so weitergemacht wie immer. Eigentlich ziemlich doof so seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen… 😦 Mit Ingwer essen und viel Apfelessig konnte ich das Halskratzen aber zum Glück schnell eindämmen und werde in Zukunft echt vernünftiger sein!

In Anbetracht der Landesmeisterschaften MV im Marathon habe ich gestern dann einen weiteren langen Lauf absolviert. Diesen recht locker, weil ich gefühlt noch nicht bei 100% vom Gesundheitszustand war. Dieser lief soweit „okay“, hat aber schon ordentlich geschlaucht und die Beine waren recht schwer am Ende. Abends gab es dann noch eine Stunde Zwift und heute habe ich mich nach langer Zeit mal wieder mit dem Rennrad raus auf die Straße gewagt. Das war mal wieder recht schön etwas anderes  als unseren Wäschekeller zu sehen, nur der Wind zwar recht frisch im Gesicht. Aber es läuft dennoch ganz gut und zufriedenstellend. ToiToiToi!

Und nächste Woche haben meine Freundin und ich Urlaub. Und was soll ich sagen? Sie ist einfach die Beste, denn sie hat mir schon gesagt das ich die Zeit durchaus zum trainieren nutzen darf und sie zurücksteckt. Das ist so lieb von ihr und ich kann garnicht sagen wie Glücklich und Froh ich bin sie zu haben! ❤ Wir werden die Zeit aber trotz des Trainings sicherlich für viele tolle Ausflüge und Sachen nutzen. Das ist ja auch das Mindeste!

In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne nächste Woche! Denkt nur nicht zu Valentinstag an eure Liebsten sondern lasst es sie ruhig öfters mal spüren, das sie die Nummer 1 für uns sind. Immerhin stehen sie immer an der Strecke und warten auf uns, feuern uns an und unterstützen uns wenn wir mal Wehwehchen haben.

Bis dann,
Stephan

Advertisements

6 Gedanken zu “Zahlen, Fakten, Vergleiche.

    1. Hallo und danke, ich bleib am Ball 😉 Ich habe leider keinen „richtigen“ Smarttrainer sondern den „Elite Qubo Power Mag Smart B+“, welcher nur die Watt und Trittfrequenz aufs iPad überträgt. Es wird ganz klassisch das Hinterrad eingespannt… Den Widerstand muss ich selbst per Bremse einstellen und so eben die Anstiege simulieren.
      Ich hab mir das Teil gekauft, da ich nie Freund von Rollentraining war und ich dem ganzen einfach eine zweite Chance geben wollte. In Kombination mit Zwift aber echt super und bin sehr begeistert davon, so das ich mir bei einer Neuanschaffung zukünftig eine richtige smarte Rolle ala Trax Neo zB. kaufen würde.
      Ich benutze außerdem noch einen Polar H7-Brustgurt für die Herzfrequenz und das funktioniert wunderbar. 👍🏻

      Wie schauen deine Erfahrungen mit smarter Rolle und Zwift aus?

      Gefällt mir

      1. Moin, ich habe den Elite novo force. Ich bin eine Zeit lang mit dem misuro Sensor von Elite gefahren, der hat eine Abweichung von bis zu 10 %. Da ich eine Garmin Fenix habe, bin ich dann auf Garmin Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensoren umgestiegen. Somit fällt ja der ipad weg bei zwift, da das ja nur über Bluetooth funktioniert. Die Garmin Sensoren gehen ja nur über ANT+. Daher habe ich jetzt einen ANT+ Stick am PC. Ich fahre also mit dem PC Bildschirm, den ich vor mich hinstelle. Den Garmin Brustgurt natürlich nicht zu vergessen.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s