Die Jagt beginnt…

Und damit meine ich meine 12wöchige Vorbereitung für den Rügenbrücken-Marathon am 20.Oktober in Stralsund. Versuchen möchte ich eine Zeit von unter 2:52h zu laufen, was einen Schnitt von 4:05min pro Kilometer entspricht. Die besondere Herausforderung ist Mitte Oktober wohl garnicht die Temperaturen sondern vielmehr das Höhenprofil (Es gilt zweimal die Rügenbrücke zu überqueren) als auch die Windanfälligkeit der Strecke und zu der Jahreszeit kann es schon etwas stürmisch sein bei uns an der Küste. Trotzdem will ich nicht schon jetzt jammern, bevor die Vorbereitung überhaupt angefangen hat.

Die Woche verlief Lauftechnisch recht gut, obwohl Mittwochabend schon das erste Mal mein Stecker gezogen wurde. So startete ich mal wieder beim traditionellen Stundenlauf bei uns in den Heidbergen. Wobei Berge gibts nicht wirklich sondern die Strecke ist eher durch Unebenheiten und Wurzeln anspruchsvoll. Im dieses Jahr mussten wir sogar auf eine andere Runde ausweichen, weil das Forstamt durch die Schneeschäden im April keine Genehmigungen für die alte Strecke gab. Dazu kam noch, das in ganz Deutschland uns die Sommerhitze ordentlich auf Trapp hält. Da ich meine Lauftraining meistens in der morgendliche Frühe absolviere, hab ich dieses Jahr gefühlt besonders damit zu kämpfen sobald das Thermometer über 25´C steigt. Mittwoch war einer dieser Tage und nach einen etwas zu schnellen Start hätte ich nach 30min schon meine Mühe ein flottes Tempo aufrecht zu halten und legte sogar kurzzeitig eine Trinkpause ein. Am Ende hat sich die „Quälerei“ dann doch gelohnt und ich war mit „nur“ 14.723m Tagesweitester und sogar neuer Rekordhalter auf der neuen Strecke. 😉

Bilder vom Stundenlauf reiche ich nach sobald verfügbar!

Am Donnerstag ging es dann nur zum Vereinsschwimmtraining in den See und Freitag, Samstag und Sonntag schnürte ich wieder die Laufschuhe. Ingesamt kamen diese Woche 79,3 Laufkilometer zusammen, 78,4km auf dem Rennrad und knapp 3,1 Schwimmkilometer zu Stande. Knapp 10,5h Training wenn man Athletik und Dehnung dazuzählt.

Auf der Arbeit lief es ebenfalls erfolgreich. So verging nach 3,5wöchiger Abstinenz die Zeit dort jeden Tag wie im Flug und war dabei auch noch erfolgreich. C# stand die Woche am Hauptsächlich auf dem Programm und so wurde mal wieder der perfekte Ausgleich zwischen Arbeit und dem Rest geschaffen.

Gestern ging es mit meiner Freundin und meiner Mum dann nach Lübeck, ihr Geschenk zum 60.Geburtstag einlösen und neben Marzipantorte, Fischbrötchen, Sightseeing hat sie auch noch ordentlich geshoppt. Alles in Allem also ein wirklich tolles Wochenende!

Morgen geht es dann wieder zur Arbeit und es steht in der Woche der erste lange Lauf auf dem Programm. Freitagabend werden meine Freundin und ich uns nochmal die Kante beim Stundenpaarlauf in den Heidbergen geben. Immerhin sind wir ewiger Rekordhalter in der Mixed-Wertung und haben eine Ruf zu verlieren.

Allen Lesern wünsche ich noch einen herrliche Restsonntag und eine schöne kommende Woche! Das auch ihr weiter an eure Ziele glaubt und jeden Tag diesem eine Schritt näher kommt.

Viele Grüße,

Stephan

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s